Veeh-Harfengruppe der AWO Wendelstein feierte mit „Abendkonzert” 10.Geburtstag

Veeh-Harfenmusik verzauberte und begeisterte die Zuhörer

 

Kleinschwarzenlohe - Als vor inzwischen zehn Jahren die Therapeutin Johanna Greulich der AWO Wendelstein im Rahmen möglicher Aktivitäten für das damals neugegründete „Mehrgenerationenhaus” Musik mit der „Veeh-Harfe” anbot, wußte wohl weder sie noch die AWO, welche erfolgreiche Musikgruppe sich daraus entwickeln würde: Die anfangs kleine Gruppe Interessierter ist heute auf eine heute auf mehrere Übungsgruppen verteilte Musikergemeinschaft mit mehr als 50 Musikerinnen und Musikern angewachsen. Auch das Repertoire der Musikstücke ist enorm und beinhaltet Menuette von Johann Sebastian Bach ebenso wie kirchliche Musik, Volkslieder, Polkastücke und weihnachtliche Weisen. Zum zehnjährigen Bestehen zeigte jetzt die Veeh-Harfengruppe einen beeindruckenden Ausschnitt ihres Könnens bei einer „Serenade” im Mehrgenerationenhaus der AWO und begeisterte damit über 100 Zuhörer im dortigen Saal.

Trotz der abendlichen Sommerhitze waren - zur Freude der mehr als 20 Musikerinnen und Musiker der Auftrittsgruppe des „Veeh-Harfenclubs” und von Klaus Pusch als Vorsitzendem des AWO-Ortsverbands - in den Saal im Mehrgenerationenhaus bei Beginn der „Serenade” zum zehnjährigen Bestehen der Musikgruppe mehr als 100 Zuhörer gekommen. Als Ehrengast wurde 1.Bürgermeister Werner Langhans herzlich begrüßt und vor der musikalischen Eröffnung des Konzerts oblag Klaus Pusch aufgrund des Jubiläums ein kurzer Rückblick auf die Entstehung und Entwicklung der vereinseigenen Veeh-Harfengruppe.

Dabei erinnerte er an die Auswahl der AWO Wendelstein mit ihrem Projekt als landkreisweites „Mehrgenerationenhaus” 2007 bei der damals deutschlandweiten Gründungswelle - und damit verbunden an die verpflichtende „Belebung” des Projekts mit sozialen wie kulturellen Ideen. Eine dieser Ideen kam zu dieser Zeit von der Therapeutin Johanna Greulich, die bereits mit der Veeh-Harfe Erfahrungen hatte und als Kursleiterin eine Veeh-Harfengruppe gründete. Zu den ersten neuen Musikerinnen, die bis heute als Aktive „der ersten Stunde” dabei sind und 2008 als kleine Gruppe einen ersten öffentlichen Auftritt hatten, zählen Margot Pusch und Jutta Sperber.

 

Aus den „Veeh-Harfenkursen” entstand der „Veeh-Harfenclub”

Ab 2009 fanden zusätzlich zu dieser ersten Musikgruppe für Interessierte erstmals auch „Veeh-Harfenkurse” statt und so kam als weiteres „Urgestein” Gaby Kohlert zur Veeh-Harfengruppe. Im gleichen Jahr fand zudem das erste Adventskonzert der Gruppe in der nahen Allerheiligenkirche statt, das inzwischen ein fester Termin im Jahreskalender ist. Vor allem aufgrund der auswärtigen Musikerinnen wurde 2010 das Kursprogramm neu strukturiert: Margot Pusch, Jutta Sperber und Gaby Kohlert ließen sich dafür 2011 in Gülchsheim - dem Erfindungsort und Zentrum für die Veeh-Harfe - offiziell zu Übungsleiterinnen für zukünftige Kurse ausbilden.

Mit den neuen Übungsleiterinnen - Johanna Greulich zog sich damals aus der Ausbildung zurück - entstand 2012 auch eine neue musikalische Ausbildungsidee: Nicht alle Musikerinnen und Musiker wollten auch öffentlich aufzutreten, deshalb wurde aus den Kursen heraus der „Veeh-Harfenclub” gegründet. Neben den Kursen hat die Gruppe zugleich ein Auftrittsensemble mit derzeit 27 Musikerinnen und Musikern, das jährlich mehrere öffentliche Auftritte in Absprache und im Namen der AWO Wendelstein hat. Insgesamt, so schloss Klaus Pusch den Rückblick, besteht der Veeh-Harfenclub derzeit aus mehr als 50 Musikinteressierten.

 

Glückwünsche auch vom 1.Bürgermeister

In seinem Grußwort gratulierte auch 1.Bürgermeister Werner Langhans der Veeh-Harfengruppe zum zehnjährigen Bestehen. Die Gemeinde sei stolz, so Langhans, wie vielseitig das Kurs- und Veranstaltungsangebot der AWO das „Miteinander der Generationen” bei den Bürgerinnen und Bürgern bereichere. „Bei den Konzerten der Veeh-Harfengruppe genieße nicht nur ich die Stille und besondere Stimmung” bekannte er und nannte als weiteres Aushängeschild der örtlichen AWO den ebenso erfolgreichen „musikalischen Gegenpart” mit den „AWO-Rockers”. Als musikalische Leiterin des Ensembles übernahm danach Gaby Kohlert die Konzertmoderation.

Die Musikerinnen und Musiker des Ensembles begannen die „Serenade” mit einer Überraschung und aufgrund seines Geburtstags wenige Tage zuvor erhielt Bürgermeister Werner Langhans einen musikalischen Geburtstagsgruß vor dem ersten Stück des offiziellen Musikprogramms. Mit dem Lied „Seid willkommen” eröffnete das Ensemble das Serenadenprogramm, da das Lied zugleich die Veeh-Harfe als Instrument kurz vorstellte. Weitere Informationen zum Instrument selbst und Kinderlieder als leichte Anfängerstücke für den „Einstieg” - wie sie in den Anfängerkursen geübt werden - bildeten die inhaltlich gut aufgebaute „Basis” des Konzerts.

 

Stetige Steigerung bei den Stücken von der Einstimmigkeit zur Mehrstimmigkeit

Eine erste Steigerung nach den einstimmigen „Anfängerstücken” boten im Verlauf der ersten Konzerthälfte ein traditionelles „Andachtsmenuett” und eine „Anklöpfelweise” als mehrstimmige Stücke. Damit zeigte die Veeh-Harfengruppe zugleich ihre Vielseitigkeit: Beiden alpenländischen Stücken folgten weitere Volksmusikstücke mit einer Polka, dem Stück „So tanzt man in Oberbayern” und einem „Bandltanz”. Noch vor der Pause wechselte das Ensemble dann in die „klassische Sparte” und präsentierte nach einem „Sommerlied” bekannte Musikstücke wie „Plaisir dámour”, „Romance Antique” und die „Elisabeth Serenade” aus der Romantik.

Zwischen den Stücken ergänzten - zu den Liedern passende - Prosatexte das musikalische Programm. Und die Musikerinnen der Veeh-Harfengruppe hatten aber nicht nur fleißig geübt, sie hatten auch vor dem Konzert für die Pause eine kulinarische „kleine Stärkung” samt Jubiläumstorte für die Zuhörer zubereitet, die von den Konzertbesuchern ebenso gelobt wurde. Dass es zudem nach den mehrstimmigen Stücken der Romantik noch „Steigerungen” gibt, bewies das Ensemble eindrucksvoll mit den Stücken der zweiten Konzerthälfte wobei die musikalische Reise diesmal zu echten „Musikklassikern” ging.

 

Vom Mozart-Menuett bis zum Filmtitel „La-Le-Lu”

Auf einen Walzer von Johannes Brahms folgte das bekannte Stück von Johann Strauß (Sohn) „An der schönen blauen Donau” und als Barockstück hatte das Ensemble ein Menuett von Leopold Mozart ins Programm aufgenommen. Weitere beeindruckende Stücke waren „Rondo Siciliano” von Antonio Vivaldi - als Trio nur von Gaby Kohlert, Margot Pusch und Jutta Sperber gespielt - und einer der Tänze aus dem Opus „Deutsche Tänze” von Joseph Haydn. Abendlieder leiteten danach zum Finale über und hier summten viele Zuhörer spontan bei der Filmmelodie „La, Le, Lu, nur der Mann im Mond” aus einem der Heinz Rühmann-Filme mit.

Beeindruckt waren die Zuhörer auch vom „Abendlied” aus der Humperdinck-Oper „Hänsel und Gretel” und beim letzten offiziellen Lied „Amazing Grace” hatte Gaby Kohlert zusätzlich einen Soloauftritt als Sängerin. Zum eigenen Glück hatte die Veeh-Harfengruppe für die Zugabe nicht nur ein Stück vorbereitet: Die erste Zugabe, ein Menuett von J.S.Bach, kam beim Publikum so gut an, dass vom Ensemble weitere Zugaben gefordert wurden und die Musikerinnen und Musiker insgesamt erst nach drei Zugaben auf Bitten des Publikums ihre gelungene Serenade zum Jubiläum der Veeh-Harfengruppe beenden konnten.           (jör)

 

Foto 1 (jör): Die Veeh-Harfengruppe der AWO Wendelstein hatte zur „Serenade” anlässlich ihres zehnjährigen Bestehens ins „Mehrgenerationenhaus” der AWO nach Kleinschwarzenlohe eingeladen und begeisterte über 100 Musikfreunde im Saal des Hauses mit ihrem musikalischen Können.

Foto 2 (jör): Sie sind die „guten Geister” und Übungsleiterinnen sowie seit der Gründung der Gruppe immer mit dabei: Gaby Kohlert (2.v. links), Margot Pusch (2.v. rechts) und Jutta Sperber (Mitte) erhielten beim Konzert neben einem Präsent mit Ehrenurkunde von Klaus Pusch (links) als AWO-Ortsvorsitzendem auch Glückwünsche samt Spende für die Veeh-Harfengruppe von Bürgermeister Werner Langhans.

Foto 3 (jör): In ihrem Jubiläumsjahr besteht das Auftrittsensemble der Veeh-Harfengruppe der AWO Wendelstein aus diesen 25 Musikerinnen und zwei Musikern.