Ehrungen und Neuwahlen waren Schwerpunkte der AWO-Generalversammlung

Einstimmige Bestätigung für die bewährte Vereinsführung

 

Kleinschwarzenlohe - Knapp 60 Mitglieder waren zur Freude von AWO-Ortsvorsitzendem Klaus Pusch zur Generalversammlung ins „Mehrgenerationenhaus” gekommen und diesen - darunter viele Jubilare zur Ehrung - wie den Ehrengästen vom AWO-Kreisverband und aus der Kommunalpolitik konnte er in seinem Rückblick unzählige Aktivitäten des letzten Jahres präsentieren. Ein besonderer Dank des Ortsverbands galt dabei den Ehrengästen wie auch den Mitgliedern, deren Ehrung für langjährige Treue zur AWO ebenso wie die Neuwahlen des Gesamtvorstands weitere Punkte der Versammlung waren.

 

Der Begrüßung durch Vorsitzenden Klaus Pusch mit Totenehrung folgten die Grußworte der Ehrengäste. Für den kürzlich neuorganisierten AWO-Kreisverband Mittelfranken Süd gratulierte Christine Heller vom Kreisvorstand dem Ortsverband zu dessen „phänomenaler Arbeit mit knapp 500 Veranstaltungen in beachtenswerten Vielseitigkeit”. In gewisser Hinsicht werden dabei auch alle menschlichen Sinne „bedient” mit hören (Veeh-Harfengruppe und AWO-Rockers), sehen und schmecken wie auch riechen (Fahrten des Ortsverbands), bewegen (mit Badefahrten und „Smovey Fit”) und vor allem: die Angebote nutzen und genießen können.

An aktuellen Themen aus der AWO-Arbeit nannte sie für 2019 das „Doppeljubiläum” mit dem 40jährigen Bestehen des AWO-Kreisverbands und der 100-Jahrfeier deutschlandweit der AWO sowie die Neuorganisation des Kreisverbands beim letzten Kreisdelegiertentreffen. 1. Bürgermeister Werner Langhans dankte für die Marktgemeinde gern allen Aktiven im Ortsverband für deren Mitarbeit, Ausdauer und Einsatz sowie dem AWO-Ortsverband zu dessen erfolgreichem Gesamtangebot. Er erinnerte zudem daran, dass Klaus Pusch heuer 20 Jahre bereits der Vorsitzende des Ortsverbands ist und dies sei keine Selbstverständlichkeit im Ehrenamt.

 

Gesundheitsministerin Huml besucht bald das Mehrgenerationenhaus

Vor den Ehrungen verband Bezirksrätin Cornelia Griesbeck mit ihrem Grußwort eine besondere Überraschung für die Versammlung, denn sie konnte berichten, dass im April Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml das Mehrgenerationenhaus in Kleinschwarzenlohe besuchen wird. Die Ehrungen langjähriger Mitglieder bildeten den nächsten Punkt der Versammlung. Nicht alle Mitglieder konnten ihre Ehrungen persönlich entgegennehmen, die Anwesenden aus allen Ehrungsstufen mit 10- bis zu 50jähriger Vereinszugehörigkeit erhielten zusammen mit Urkunde und Ehrennadel zudem ein Geschenk als Dank.

Seit 10 Jahren sind Ingrid Drobig, Inge und Manfred Gaubatz, Gabriele und Wolfgang Gratzke, Marianne Hacker, Elfriede Hoffmann, Isabel, Manuel und Werner Langhans, Isolde und Reimund Middel, Gertrud Perrey, Jan Pusch, Judith, Lisa und Tim Rechsteiner, Heidi Rißmann, Jana, Curt, Georg und Jens Schlimper, Hannelore Schöbel, Karina, Kristin, Rebekka und Robert Seelmann, Rosi Thomalla, Karlheinz Zagel sowie Hildegard und Rudolf Zech Mitglieder bei der AWO Wendelstein. Mitgliederstark waren auch die Ehrungsjahrgänge bei der 20- und 25jährigen Mitgliedschaft.

 

Mitgliederehrungen für bis zu 50jährige Treue zur AWO

Seit 20 Jahren halten Gisela und Günter Christel, Karin Conrad, Miriam, Petra, Florian und Herbert Daurer, Marlies Doege, Gertrud Engerer, Ingrid Gastner, Horst Klug, Werner Kräutlein, Dagmar Mikalansky, Isolde und Leo Salomon, Kirsten, Marianne, Sebastian und Michael Stadick, Christiane Tober und Hannelore Wittmann der AWO die Treue. Sylvia Beck, Serife Bölukbasi, Ilona Bumm, Kurt Engerer, Werner Frisch, Erhard Fromberger, Ronald Grabinger, Marga Hagen, Heidi Koska, Günter Lang, Angelika Neswadba, Gunda Ortner, Elfriede Richter, Adele Vetter, Manfred Werner und Ömür Yilmaz sind seit 25 Jahren AWO-Mitglieder.

Auf stolze 30 Jahre AWO-Mitgliedschaft können Willi Felger, Heinz Löhlein und Peter Marek zurückblicken und für 40 Jahre Mitgliedschaft konnten Altbürgermeister Wolfgang Kelsch mit seiner Ehefrau Grit Kelsch ausgezeichnet werden. Die höchste Ehrung der diesjährigen Versammlung gab es für 50jährige Mitgliedertreue für Franz David und Richard Gelenius. Vor den Neuwahlen bildete der Jahresrückblick den nächsten Punkt der Jahreshauptversammlung. Als Höhepunkte des Jahres im Reigen der vielen Veranstaltungen nannte Klaus Pusch das Sommerfest sowie die überregionalen Auftritte der AWO-Rockers und der Veeh-Harfengruppe.

 

Seit Jahren wachsende Mitgliederzahlen

Wie in den Vorjahren ist die Mitgliederentwicklung positiv, denn zum Jahresende 2018 hatte der Ortsverband 680 Mitglieder und war auch im neuen vergrößerten Kreisverband „Mittelfranken Süd” der aktivste Ortsverband und einer der „ganz großen”. Dennoch gelte es weiterhin Werbung zu machen für die AWO Wendelstein und für eine Mitgliedschaft, denn gut die Hälfte der Mitglieder seien Senioren im Alter über 65 Jahren. Stolz dürfe der Ortsverein zudem auf sein Gesamtangebot sein, da in 2018 insgesamt 479 Veranstaltungen stattfanden und zu diesen knapp 5800 Teilnehmer kamen.

Als aktivste Gruppen führten die Veeh-Harfengruppe und das Angebot der Demenzbetreuung mit jeweils knapp 100 Terminen die Veranstaltungsliste an und die zwei PC-Clubs kamen auch mit ihren Treffen auf knapp 60 Termine in 2018. Teilnehmerzuwachs konnte vor allem die Gruppe der Demenzbetreuung und auch der „Miniclub” verzeichnen. Und auch wenn die großen Arbeiten am und im Mehrgenerationenhaus jetzt beendet seien, gebe es trotzdem immer wieder notwendige Pflege- und Instandhaltungsarbeiten am Haus und im Gartengelände. Mit dem Kassenbericht und der Entlastung durch die Kassenrevisoren endeten die Berichte.

 

Vertrauen in den Gesamtvorstand bei den Neuwahlen

Der letzte Hauptpunkt der Versammlung waren die Neuwahlen für den Gesamtvorstand im Ortsverband. Unter der Leitung von Christine Heller im Wahlausschuss erhielten - jeweils ohne Gegenkandidaten - bei den Neuwahlen wie bisher Klaus Pusch als 1.Vorsitzender, Achim Drobig und Dr. Jörg Ruthrof als dessen Stellvertreter, Margot Pusch als Vereinskassier und Gabi Kohlert als Schriftführerin das einstimmige Vertrauen der Mitglieder für die nächsten Jahre. Als Kassenrevisoren wurden Helga Hegmann und Bernd Genser bestätigt, während es bei den Beisitzern mehrere personelle Veränderungen gab.

Als Beisitzer wurden Karin Dellermann, Jutta Sperber, Paul Alt und Gustav Steyer bei den Neuwahlen bestätigt, während Therese Doege, Ingrid Drobig, Sofie Löhlein, Alexandra Schindele, Marlene Schlampp und Harry Büchs neue Beisitzer sind. Bestätigt wurden zudem die Delegierten des Ortsverbands, die für die nächste Kreiskonferenz benannt werden müssen. Der Ausblick auf die Veranstaltungen 2019 mit einer Mehrtagesfahrt nach Kärnten im Mai, einer Tagesfahrt im August nach Unterfranken, dem Sommerfest im Juli gemeinsam mit dem AWO-Kindergarten sowie den Auftritten der „AWO-Rockers” und der Veeh-Harfengruppe beschloss nach knapp zwei Stunden die harmonische Versammlung.              (jör)

 

Foto (jör): Die geehrten AWO-Mitglieder mit 1. Bürgermeister Werner Langhans (8.v. rechts), Christine Heller vom AWO-Kreisverband (3.v. rechts) sowie AWO-Ortsvorsitzendem Klaus Pusch (Mitte sitzend) und weiteren Vorstandsmitgliedern.